Autoreninterview mit der reizenden Vanessa Carduie


Interview mit der Autorin Vanessa Carduie.

12401815_213954608943896_2507833983554074434_o[1]

Homepage: Vanessa Carduie – Autorenblog
Besuche die Autorin bei Facebook: Vanessa Carduie
Ihr Buch bei Amazon für 2,99 Euro: WG mit Biss
Das Buch gibt es als E-Book, aber ich weiß aus sicherer Quelle, dass es auch bald als Print erscheinen wird und bei dem tollen Cover ist das ein kleines Schmuckstück. :-) Und hier ist für euch der Klappentext:

Was würdest du tun, wenn du gezwungen bist, deinem alten Leben den Rücken zu kehren? Wenn eine einzige Nacht plötzlich alles auf den Kopf stellt? Wenn dunkle Geheimnisse ans Licht kommen und deine Feinde in den Schatten lauern? Was, wenn aus Freundschaft plötzlich Liebe wird? Wirst du den nächsten Schritt wagen oder dich in dein altes, ruhiges Leben flüchten? Wirst du für deine Liebe kämpfen – Gegen alle Vernunft und gesellschaftlichen Konventionen? Ist Liebe zwischen einem Vampir und einer Werwölfin möglich? Oder wird sie von der alten Feindschaft zerstört? Bist du bereit, alle Konsequenzen zu tragen?

Fabian ist zweihunderteinundzwanzig Jahre jung und ein Vampir. Sein bisheriger Wohnort, der Hausmannsturm des Dresdner Residenzschlosses, wird langsam unbequem. Die Menschen rücken ihm immer weiter auf die Pelle und stören seinen Frieden. Ein Umzug scheint unumgänglich, denn die Menschheit weiß nichts von Vampiren und das soll schön so bleiben. Eine passende Lösung scheint das Angebot von seiner Freundin Erika zu sein, die einen neuen Mitbewohner sucht. Doch kann eine WG aus Werwölfin und Vampir funktionieren? Bald darauf wird Erika zum Ziel von Werwolfsjägern und Fabian muss sich entscheiden: Für ein chaotisches, aber erfüllendes Leben an Erikas Seite oder für die Rückkehr in seine alte, ruhige Existenz im Schatten der Gesellschaft?

Ich finde das klingt schon richtig interessant. :-) Jetzt aber zum eigentlichen Interview:

Erzähl uns ein bisschen etwas über dich, liebe Vanessa!

Vanessa Carduie

Ich bin frisch 27 geworden und lebe mit meinem Partner in Dresden. Geschichten haben mich schon immer fasziniert und ich kann mich zurecht als Buch-Junkie bezeichnen. Meine ersten Geschichten entstanden in der Schulzeit. Mir war es immer zu langweilig zu beschreiben, wie meine Ferien waren oder irgendwelche Texte zu übersetzen, wenn ich mir etwas Eigenes ausdenken konnte.

Trotzdem habe ich mich für ein Biologiestudium entschieden. Mir macht die Arbeit Spaß, aber das Schreiben war und ist meine Leidenschaft. Seit Januar 2016 bin ich jetzt auch offiziell Autorin und im Laufe des Jahres werden einige meiner Geschichten als Ebook erscheinen. Ich bin schon ganz aufgeregt.

Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Anfangs tat ich mich schwer mit Lesen, aber dann bekam ich Harry Potter geschenkt und meine Buchsucht war geboren ;-) Mehr oder minder durch die Schule. Ich ließ meiner Kreativität freien Lauf, wenn wir Aufsätze schreiben oder ähnliches. Mir wurde oft gesagt, dass ich einen guten Schreibstil habe. Dann kam dieses Buch (Verlorene Seelen von Nora Roberts), was mich so sehr mitgerissen hat, dass mein erstes Buch daraus entstand. Ich fand die Grundidee einfach nur toll und vertiefte mich in die Materie, um meine eigene Geschichte daraus zu machen.

Schreibst du hauptberuflich?
Jein. Ich habe Biologie studiert und habe/möchte auch in dem Bereich arbeiten oder etwas anderes machen. Denn seien wir doch mal ehrlich – sich nur als Autorin über Wasser zu halten, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit und kommt einem kleinen Wunder gleich.

Hast du ein besonderes Schreibmaskottchen oder ein Ritual, das bei dir zum Schreiben dazugehört?
Ich brauche Musik zum Schreiben und meine Ruhe, obwohl ich zeitweise ganz gut ausblenden kann, was um mich herum passiert. Ich höre alles mögliche, meist etwas rockiger, aber manchmal packt mich einfach ein Lied und dann höre ich es hoch und runter. Ich benutze aber immer Kopfhörer, das ist besser.
Ein Maskottchen habe ich nicht, aber manchmal eine Anti-Stressmöhre, an der ich meine Energien auslassen kann, wenn ich über eine kniffelige Szene grüble.

Hast du Hobbys? Was machst du in deiner Freizeit?

Ein Lieblingsplatz der Autorin

Ein Lieblingsplatz der Autorin

Ich bin gern in der Natur und genieße die Stille, treffe mich gern mit Freunden oder verbringe gemütliche Stunden mit meiner Familie.
In meiner Freizeit? Lesen, lesen und lesen. Meist ein komplettes Buch, egal ob ich schlafen müsste oder die Wäsche gewaschen werden sollte :-D Musik höre ich auch gern oder ich zeichne bzw. lasse meine kreative Ader anderweitig aus.

Welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Im Moment lese ich gern Fantasy, Vampirromane, Liebesromane. Allerdings lese ich nicht alles. Eine reine Lovestory, wo es nur darum geht, ob die beiden jetzt nun zusammen kommen, muss echt gut geschrieben sein, damit ich es in die Hand nehme. Ich lese auch gern mal einen Krimi.
Was ich nicht lese? Langweilige Sachen ^^ Das ist Genre unabhängig. Wenn mich die ersten Kapitel nicht mitreißen, dann gebe ich es irgendwann auf. Reine Erotika, Gay-Literatur, gewaltverherrlichende, religiöse Texte etc. Ich kann derlei Dingen wenig bzw. nichts abgewinnen. Es gibt Geschichten, die entsprechen einfach nicht meinem Geschmack und anderes möchte ich aus Prinzip nicht lesen. Für mich ist die Sprache im Buch auch ein entscheidender Faktor. Ich möchte auf einem bestimmten Niveau unterhalten werden, deswegen lese ich ein Buch. Für alles andere kann ich auch den Fernseher anmachen und mir irgendwelchen Quatsch ansehen.

Wenn Du ein Fabelwesen wärst, welches wäre es und warum?
Ein Vampir oder ein Werwolf oder ein Gestaltwandler. Warum? Naja, ich kann mich in gewissen Zeiten durchaus als Nachtmensch bezeichnen. Es ist so schön ruhig und man sieht seine Umgebung in einem anderen Licht. Grelles Licht mag ich generell nicht und früh aufstehen auch nicht. Meine Hauptarbeitszeit beim Schreiben beginnt 22.00 Uhr.
Vampire finde ich schon seit einer Ewigkeit faszinierend. Wahrscheinlich bin ich ihrer düsteren Ausstrahlung erlegen ;-) Werwölfe sind auch toll und mir ist egal, dass ich das mit den Vampiren beißt. Sie sind durch ihre animalische Seite naturverbunden und ich fände es einfach toll, mal als Wolf durch die Wälder zu streifen. Gestaltwandler sind quasi eine Abwandlung davon. Seine Form beliebig in jedes existierende Wesen verwandeln zu können, wäre echt cool. Dann wäre ich bestimmt eine Eule.

Wie würdest du reagieren, wenn eines deiner Bücher verfilmt würde?
Ich würde wahrscheinlich vom Stuhl fallen und es für einen schlechten Scherz halten :-D Dann würde ich meine Lieblingsmaskenbildnerin anrufen und sie zur Chefin machen ;-) Praktisch, wenn man so jemanden in der Familie hat :-D

Was für Filmmusik würdest du dir zu deinem Buch aussuchen und welche Schauspieler?
Puh, das sind schwierige Fragen. Da ich es nicht so mit Filmen habe, kenne ich auch kaum Schauspieler. Es gibt natürlich Leute, die meinen Figuren in gewisser Hinsicht ähneln, aber die bekäme ich nie und nimmer vor die Kamera :-D
Ich denke, ich müsste mir mal einen Katalog mit allen Schauspielern ansehen und würde mich dann für die passenden Kandidaten entscheiden. Erika, meine weibliche Hauptfigur erinnert äußerlich ein bisschen an die junge Meg Ryan.

Fabian? Ich habe keinen blassen Schimmer :-D Vielleicht Shia LaBeouf, aber mit Haaren auf dem Kopf ^^
Bild Blog
Musik? Ich mag Two Wooden Stones zum Beispiel das Lied „Sofa“, „Sold my Soul“, „Animal“ ist bereits für ein anderes Buch der Reihe reserviert :-D
Two Wooden Stone
Aber es würden wahrscheinlich viele verschiedene Bands und Stilrichtungen vertreten sein. Ich höre ja selbst sehr unterschiedliche Genres und würde das dann an die jeweiligen Szenen anpassen.

Wenn du deinem Buch einen Duft zuordnen müsstest, welcher wäre das und warum?
Einen Duft? Interessante Frage, darüber habe ich noch nie nachgedacht. Vielleicht den Duft, den Fabian Erika zuschreibt: Wald und Sonnenschein, am besten im Frühling oder Sommer nach einem Regenschauer, wenn dann die Sonne wieder am Himmel steht.

Wald und Sonnenschein

Wald und Sonnenschein

Schreibst du auch Kurzgeschichten, Novellen, Artikel für Zeitungen oder Blogromane?
Ich schreibe/habe auch Kurzgeschichten geschrieben und auch in der aktuellen Reihe werden ein paar Novellen dazukommen. Ich kann meine Protagonisten einfach noch nicht loslassen und manche Handlungsstränge kann ich in der aktuellen Reihe auch nicht abhandeln, weil es innerhalb recht kurzer Zeiträume spielt und manche Auswirkungen langfristig sind.
Es wird auch außerhalb dieser Reihe kürzere Geschichten geben, obwohl ich in letzter Zeit eher zu längeren Geschichten tendiere. Das dauert dann eben seine Zeit.
Einen Blogroman schreibe ich nicht, aber ich bin bei Wattpad angemeldet und veröffentliche dort kapitelweise meine Manuskripte, um zu testen, wie meine Ideen bei den Lesenden ankommen.

Gibt es in deinem aktuellen Roman einen besonderen Gegenstand oder vielleicht ein besonderes Maskottchen, dass eine Rolle spielt?
Ich habe einen kleinen Hundewelpen eingebaut, aber der erhöht nur den Niedlichkeitsfaktor ;-)

Hast du dich schon einmal in eine Romanfigur verliebt und wenn ja in welche?
Jein. Ich fand als Jugendliche Angel/Angelus toll, zu der Buffy-Serie gab es ja auch Bücher :-D Ich muss aber gestehen, dass ich ein paar meiner eigenen Protagonisten sehr mag. Bei einem gibt es jetzt auch schon eine Warteliste in meiner Fangemeinde, was Hausbesuche angeht :-D

Was würdest du machen, wenn du nicht mehr schreiben könntest?
Das will ich mir nicht vorstellen. Wahrscheinlich alles auf ein Diktiergerät sprechen oder jemanden abtippen lassen. Die Geschichten in meinem Kopf verschwinden ja nicht, nur weil ich nicht mehr physisch in der Lage bin, den Text niederzuschreiben.

Was wäre das größte Kompliment, das man dir als AutorIn machen kann?
Mir zu sagen, dass man mit den Figuren gelitten und sich mit ihnen gefreut hat. Wenn sich ein/e Leser/in so in den Text vertiefen kann, dass er/sie dazu in der Lage ist, dann ist ein großes Kompliment und zeigt mir, dass ich etwas richtig gemacht habe. Natürlich kann man auch Stellen im Buch haben, die einem nicht gefallen – das geht mir als Leserin nicht anders – und auch das ist wichtig für mich zu wissen.
Besonders freue ich mich natürlich, wenn meine Leserinnen auch ein anderes Buch von mir kaufen wollen, weil es ihnen so gut gefallen hat und es anderen Leuten empfehlen.

Wie gehst du beim Schreiben vor? Schreibst du zuerst alles handschriftlich auf oder gleich in den Laptop?
Das ist unterschiedlich. Ich schreibe hauptsächlich am Laptop, aber auch in mein Notizbuch – was ich extrem hübsch finde – oder in mein Smartphone. Je nachdem was ich in der Nähe habe, wenn mir eine Idee kommt.

Planst du im Moment neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Ich schreibe derzeit am dritten Teil meiner Urban-Fantasy-Reihe, die mit der „WG mit Biss“ ihren Anfang gemacht hat. Der zweite Teil der Schattenseiten-Trilogie „Neustadtzauber“ wird dieses Jahr noch erscheinen. Vorher kommt aber noch mein Märchen für Erwachsene „Im Schatten der Nacht“.
Ansonsten muss ich meine anderen Bücher überarbeiten und dann mit Covern etc ausstatten. Darunter auch meine allererste Geschichte „Gegenspiel“.
Titelbild Gegenspiel-001

Erzählst du uns etwas über Dein aktuelles Buch? Wie ist die Idee entstanden?
Mein aktuelles Buch „WG mit Biss –Der etwas andere Vampirroman“ ist mein drittes Werk und eine kleine Herzensangelegenheit. Ich habe eine ganze Weile im Dresdner Residenzschloss und damit auch auf dem Hausmannsturm, der in der Geschichte eine kleine Rolle spielt, gearbeitet. Zudem ist der Handlungsort meine Heimatstadt, die ich liebe, obwohl ich ehrlich zugeben muss, dass ich mit einigen Einwohnern derzeit auf Kriegsfuß stehe, die das Bild der Stadt nach Außen sehr negativ beeinflusst haben. Dieser Konflikt ist zu einem bestimmten Teil auch mit in die Geschichte eingeflossen, denn Toleranz und Menschlichkeit sind sehr wichtige Themen für mich.
Die Recherchen hielten sich in Grenzen, da ich meine Stadt ziemlich gut kenne und mich dann nur zu bestimmten Themen belesen musste. Daher hatte ich mehr Zeit, mich auf meine Protagonisten zu konzentrieren. Klar, Vampire und Werwölfe sind heutzutage nichts Außergewöhnliches mehr, aber ich wollte meine eigene Version erschaffen. Meine Figuren sind „auch nur Menschen“ und mir sehr ans Herz gewachsen. Es wird sehr schwer sein, sie nach dem dritten Teil gehen zu lassen. Sie begleiten mich auf meinen Wegen durch die Stadt und immer wieder sehe ich Situationen vor mir, die ich im Buch verwenden könnte.
Noch muss ich mich nicht von ihnen verabschieden. Einige Figuren werden in dem Jugendbuch, was ich plane, noch eine Rolle spielen und vielleicht gibt es auch noch ein paar Kurzgeschichten mit den Lieblingscharakteren.

Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Meine Bücher sind grob gesagt Liebesromane, haben aber unterschiedliche Einflüsse wie Krimi, Fantasy oder historische Anlehnungen. Auch wenn ich teils ernste Themen behandele, ist mir der Humor wichtig. Das Leben ist hart genug. Ich möchte, dass meine Geschichten euch berühren und ihr mit den Figuren lachen und weinen könnt.
Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen dieses Interviews und seid neugierig auf meine Bücher geworden. Wenn ja, dann besucht mich doch auf meiner Seite: http://vanessa-carduie.wix.com/autorin
Facebook https://www.facebook.com/Vanessa-Carduie-1615335805384953/
Neobooks: https://www.neobooks.com/user/vanessa-carduie
Wattpad: https://www.wattpad.com/user/VanessaCrd

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest